Vitigno importante, il Teroldego

Vitigno simbolo della enologia trentina, dal quale si ricava quello che giustamente viene, da sempre, considerato il "principe" dei vini trentini, titolo che mantiene a tutt'oggi, nonostante i numerosi concorrenti che cercano di insidiarlo.

DER TEROLDEGO

Das ist der Rebstock, Symbol der Önologie des Trentino, aus dem der Wein gewonnen wird, den man zu Recht schon immer als den „Prinzen der Weine des Trentino“ bezeichnet, ein Titel, den der Teroldego bis heute gegen zahlreiche Konkurrenten verteidigt.

Herkunft

Auch wenn sie in einigen biochemischen Charakteristiken dem Marzemino ähnelt, so stammt die  Rebsorte des Teroldego aus der Antike mit Ursprung in den weiten Ländern Kleinasiens. Es gilt als sicher, dass der Name von einem Ortsnamen abgeleitet wurde: Diese Örtlichkeit Teroldeghe in der Gemeinde Mezzolombardos findet sich in zahlreichen notariellen Urkunden wieder, wie zum Beispiel im Jahre 1480, als in einer Verkaufsurkunde eine Bezahlung von “due brente di vino Teroldego“  zitiert wird.

Zweifelsohne eher ins Reich der Legende gehört die These, die den Namen von Tiroler Gold, l'oro del Tirolo, wie der Wein am Wiener Hof genannt wurde, ableiten möchte.

Der Rebstock

Der Rebstock ist eine weltweit einzigartige Sorte, welche die Charakteristik hat nur in der Piana Rotaliana zu wachsen und seine besten Früchte zu tragen. Tatsächlich, auch mit der gleichen Anbautechnik, der gleichen Bewässerung und der gleichen Pflege in anderen Gebieten angebaut produziert er komplett unterschiedliche und enttäuschende Ergebnisse.

Fundamental für die Charakteristiken des Weines ist die Komposition des Bodens, geformt durch das Geröll der Überschwemmungen des Flusses Noce, und die besondere sommerliche Sonnenstrahlung hervorgerufen durch die großen Felswände, die wie große Spiegel die Ebene verschließen.

Die Traube, wie Mader sagt:“matura a seconda dell’annata non troppo tardi e dà un vino molto corposo, robusto, simile ai Bordeaux, ma anche più ruvido“ (reift je nach Jahr nicht zu spät und erbringt einen sehr körperreichen Wein, ähnlich dem Bordeaux, aber auch etwas rauer).

Wein

Ein starker, robuster Wein, wie ihn Mariani definiert hat, der genau wegen eben dieser Charakteristika schon immer benutzt wurde als Kreuzung zur Stärkung schwacher Weine mit wenig Temperament, denen Farbe und Körper fehlte.

Sogar Cesare Battisti schrieb Anfang des Jahrhunderts: „ Bastano poche gocce di Teroldego per dare un’impronta caratteristica ad un vino“ (Wenige Tropfen von Teroldego reichen aus um einem Wein ein charakteristisches Profil zu geben).

Und Gallo: “...è un eccellente tonificato re, capace di imprimere ai vini l’estro gagliardo della buona rossa“ (ist ein exzellenter König des Kräftigens, fähig den Weinen die Extravaganz der guten Roten zu verleihen).

Erst in den fünfziger Jahren erkannte man, dass es weder gerecht noch nützlich war, dem Teroldego ausschließlich nur die einfache Rolle als Stärkungsmittel anderer Weine zu geben.

So begann dann eine Wiedergeburt des Teroldego, von welcher, auch wenn sie heute schon zu einer bemerkenswert hohen Qualität geführt hat, man noch nicht weiß welche Höhepunkte sie zu erreichen in der Lage sein wird, wenn die moderne Philosophie der Weinproduktion auch die Produzenten in der Piana Rotaliana voll und ganz erobert haben wird. 

Die Pflanze

Die Pflanze hat große Blätter, pentagonal etwas verlängert, mit drei Lappen. Die Zacken sind mittlerer Größe, scharf und in Doppelreihe angeordnet.

Die Traube ist von mehr als mittlerer Größe, von schlanker Pyramidenform, selten auch zylindrisch und manchmal mit zwei kleinen Flügeln und von mittlerer Kompaktheit.

Die Weintrauben sind von mittlerer Größe, regulär und sphärisch. Sie haben eine dicke Haut, ledern und traubenartig, von blau-schwarzer Farbe.

Der Wein: Der Teroldego wird zu recht  „Prinz der Weine des Trentinogenannt und das aus gutem Grund. Als einzigartiger Wein im nationalen und internationalen Spektrum auf Grund des besonderen Reichtums seines Aromas, hat er eine intensive rubinrote Farbe mit violetten Reflexen. Manchmal wird diese auch als „granatrot“ definiert.

Der Geruch ist charakteristisch, intensiv und angenehm fruchtig. Er ist reich an Körper, mit trockenem, vollem Geschmack mit einer leichten Nuance von Mandeln.

Es gibt auch einen Rosé mit intensivem Duft, der vor allem jung zu trinken ist, der aber als Wein nicht zu vergleichen ist mit dem „schwarzen“ Teroldego.

Der junge Teroldego kann gut zusammen mit den fetten Fischen verkostet werden, besonders wenn diese in ihrem Saft zubereitet werden, sonst auch mit Huhn oder Roast Beef.

Einmal gereift ist er der klassische Wein als würdiger Begleiter der typischen Gerichte der Küche des Trentino oder von lange gekochtem Fleisch wie Gulasch oder Wild.  

Er ist ein idealer Wein für lange Lager- und Reifezeiten, während derer er seinen Charakter akzentuiert. Man kann ihn gut und gerne auch über 10 Jahre im Keller reifen lassen.

Sein Alkoholgehalt liegt normalerweise bei zirka 12,5 %.

Giovedì, 23 Aprile 2015 - Ultima modifica: Lunedì, 20 Marzo 2017